Bad Boys – Liebertwolkwitz 3:0 (25:17; 25:08; 25:13)

Nach der langen Sommerpause ging es nun auch endlich in der Liga weiter. Und wie! Am letzten Spieltag der Hinrunde kam es zum Topspiel – erster gegen zweiter! Wir gegen den Wolkser Ostblock. 😉 Nicht nur diese Tatsache machte das Spiel zu etwas besonderen, sondern auch die Tatsache, dass man auf ein vertrautes und gut befreundetes Team spielen durfte (oder musste?). Nicht zu vergessen, das große Bruderduell! Obwohl beide vorher lange überlegten, ob sie gegeneinander spielen wollen, oder mit einer Flasche Bier zugucken, standen beide im Endeffekt hoch motiviert auf dem Feld! 😉
Aber das alles spielte keine Rolle mehr, als das Spiel dann losging. Trotzdem kamen wir  am Anfang nicht so richtig ins Spiel. Die ersten Punkte gingen nahezu alle samt an die Wolkser. Nachdem wir uns dann noch selbst auf dem Feld umgerannt haben, war es Zeit für eine Auszeit. Diese war dann auch unser Startschuss für das Spiel und wir fingen an Volleyball zu spielen. Druckvolle Aufschläge sorgten bei den Wolksern für Probleme bei der Annahme. Daraus resultierend waren harte Angriffe kaum noch möglich. Den Rest konnten wir wir größtenteils verteidigen und unseren eigenen Angriff durchbringen. So spielten wir solide den ersten Satz zuende und haben dieses am Ende mit 25:17 doch noch deutlich gewonnen. Im zweiten Satz das gleiche Bild, nur ohne unseren verpennten Start. Vielleicht auch noch etwas konsequenter in den eigenen Aktionen wurde dieser Satz dann doch recht deutlich gewonnen, 25:8! Wer jetzt dachte, na klar, die Bad Boys verlieren doch eh wieder im dritten Satz, wurde eines besseren belehrt. Obwohl der Gedanke, zugegeben, berechtigt war 😉 Aber nein, heute nicht! Auch im dritten Satz haben wir die Wolkser nichts ins Spiel kommen lassen und konnten so am Ende einen nie so richtig gefährdeten 3:0 Sieg einfahren! Im übrigen der erste dieses Jahr, zumindest in der Liga. Einziger Schwachpunkt war unser eigener Schiedsrichter, der einen Blockpunkt des exzellent Blockenden Zuspielers der Bad Boys (wer das wohl ist :)) als „übergegriffen“ abpfeifen musste. Mario, so hoch spring ich nicht! 😛 Und ein Zuspiel vom Gegner war das auch beim besten willen nicht. Ich werde beim nächsten Heimspiel mein Blockspiel einfach weglassen, zählt ja eh nicht, dann kann ich es auch lassen. Nein, ich bin jetzt überhaupt nicht eingeschnappt, garnicht, niemals! 🙂 Aber gut, gewonnen haben wir ja trotzdem. Ich denke am Ende auch hoch verdient.
Das war sie also, die Hinrunde. Ein Blick auf die Tabelle verrät: 5 Spiele – 5 Siege! Erster! Klasse Leistung und so können wir auch selbstbewusst und voll motiviert in die Rückrunde starten. Die Mission ist weiterhin klar – Aufstieg! Bis jetzt sieht es doch echt gut aus. Aber wir können uns sicher sein, gewonnen ist noch kein Spiel der Rückrunde, es wartet harte Arbeit.
Schlechte Laune der Wolkser machte sich aber nicht unbedingt bemerkbar und so kamen wir nach dem Spiel noch alle zusammen und haben noch das eine oder andere kühle Getränk gemeinsam zu uns genommen. Für die nächsten Spiele drücken wir euch wieder die Daumen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Bad Boys – Liebertwolkwitz 3:0 (25:17; 25:08; 25:13)

  1. Anika :-) sagt:

    Man darf beim Blocken übrigens übergreifen, nur nicht vor dem Angreifer am Ball sein, sollte dieser einen Angriff starten 😉

  2. Gerrit sagt:

    Soweit sollte das Regelwerk schon klar sein 😉 „Streitpunkt“ war ob ich in ein Zuspiel eingegriffen habe, was natürlich nicht der Fall war, oder einen Angriff geblockt habe, was eindeutig der Fall war 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.